Füreinander da sein

Covid-19
Impfaufklärung
von Imamen und
Ärzt*innen

Liqah-Corona

Für Euch.

Unverbindliche kostenlose Beratung.

Gemeinsam gegen Corona.

Wir sind für Euch da!

Die Corona-Epidemie hat die sozialen, gesundheitlichen und ökonomischen Strukturen nicht nur gefördert, sondern auch überfordert. Deutschland gehört erfreulicherweise weltweit zu den wenigen Ländern, die die Epidemie bis jetzt gut überstanden haben. Durch das Einhalten von Mindestabstand, das Beachten der Hygienevorschriften, das Tragen von Masken im Alltag, sowie Testen und Impfen konnte die Corona-Epidemie erfolgreich eingedämmt werden. 

 

In Berlin haben die zuständigen Behörden leider festgestellt, dass die Bereitschaft zum Testen und Impfen bei einigen Menschen mit Migrationsgeschichte trotz des direkten Ansprechens und Anschreibens geringer ist. Viele Berliner*innen mit Migrationsgeschichte haben unbegründete Vorbehalte gegen das Impfen, obwohl die Datenlage definitiv für eine Impfung spricht. Dies liegt unserer Erfahrung nach zum großen Teil an einer ungenügenden Aufklärung in Bezug auf die Epidemie und den Ernst der Lage, sowie an inadäquater Beratung im Hinblick auf die Wichtigkeit der Impfung.

Hand in Hand – Imame und Ärzt*innen starten Impfaufklärungskampagne.

Video auf Arabisch und Deutsch mit Imam der NBS e.V. Mohamed Taha Sabri und Dip.med Omar Kamal Eddin + Eid-Botschaft.

Hand in Hand – Imame und Ärzt*innen starten Impfaufklärungskampagne.

Video auf Türkisch mit dem Imam Hüseyin Karahman und Dipl.med Omar Kamal Eddin.

So einfach funktioniert es.

Hand in Hand – Imame und Ärzt*innen starten Impfaufklärungskampagne.

Video auf Arabisch mit dem Imam Samir Mustafovski und Dipl.med Omar Kamal Eddin.

Unser Angebot

Impfaufklärung

Unverbindliches + kostenloses Aufklärunggespräch für Dich.

Televisite (Videoberatung)

Mit einem Videochat sind wir für Dich jederzeit persönlich da.

Impftermin

Auch zum Impfen stehen wir kostenlos zur Verfügung.

Unterstützende

Prof. Dr. med. Abdulgabar Salama

 

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jalid Sehouli

 

Prof. Dr. Shaaban A Mousa

 

“Lieber Bruder, liebe Schwester,

um die Skepsis gegen den Impfstoff aus medizinischen und religiösen Gründen zu beseitigen, haben wir einen Krisenstab aus Mediziner*innen mit Migrationshintergrund und Imamen aus Berliner Moscheen gegründet.

Dr. med. H. Bushnaq

Für Deine Gesundheit

Wir stehen Euch digital jederzeit sehr gerne zur Verfügung. Wir wollen alle Unklarheiten zur Krankheit und Impfung möglichst beseitigen, damit ihr von der Impf-Chance bestens profitieren könnt. Wir als Mediziner*innen sind davon überzeugt, dass momentan die Impfung die einzige Möglichkeit für ein gesundes und sicheres Leben für Geimpfte, ihre Familien und auch ihre Umgebung ist.

Impfstoffarten

RNA-Impfstoffe

Diese Impfstoffe enthalten die Baupläne für ein Protein eines bestimmten Krankheitserregers in Form von messenger-RNA (kurz mRNA). mRNA wird durch unseren Körper für die zelleigene Herstellung von sämtlichen Proteinen auf natürliche Weise verwendet.

Die mRNA aus dem Impfstoff löst nach der Injektion die Bildung eines spezifischen (ungefährlichen) Proteins des Krankheitserregers in der menschlichen Zelle aus. Dieses Protein aktiviert dann wie bei einem konventionellen Impfstoff das Immunsystem. Das Immunsystem seinerseits bildet gezielte Antikörper gegen den Krankheitserreger und baut so den Impfschutz auf.

mRNA-Impfstoffe haben den Vorteil, dass sie einfach hergestellt werden können und damit in kurzer Zeit relativ viele Dosen zur Impfung zur Verfügung stehen.

DNA-Impfstoffe mit Vektoren

Genetisches Material des Erregers wird in ein Virus oder Bakterium eingebracht, das beim Menschen keine Krankheiten verursacht. Diese so genannten «Vektoren» vermehren sich nur begrenzt im menschlichen Körper, so dass sie keine Infektion verursachen. Die Vektoren schleusen die genetische Information in die menschliche Zelle ein und benutzen diese zur Herstellung eines Proteins des Erregers. Dieses Erreger-spezifische Protein aktiviert das menschliche Immunsystem und die Bildung von gezielten Antikörpern, welche den Impfschutz bewirken.

Bei diesen Impfstoffen handelt es sich um eine neue Technik, die sich bereits zur Impfung gegen die Ebola-Krankheit und einige Krebsarten bewährt hat. Bei mehreren Projekten dienen gut bekannte, harmlose Viren als Ausgangspunkt,

beispielsweise das „Modifizierte Vaccinia-Virus Ankara“ (MVA), das Adenovirus Serotyp 26 oder das Virus aus Masernimpfstoff. Der Impfstoff von J&J (Janssen) basiert auf dieser Technologie.

Impfstoffe mit Virusproteinen

Im Gegensatz zu den mRNA- und den DNA-Impfstoffen, bei welchen der Körper ein bestimmtes Protein gegen einen Krankheitserreger zuerst selbst herstellen muss, enthält diese Art von Impfstoff bereits das ausgewählte Protein des Erregers (so bei Sanofi/GSK). Nach der Impfung aktiviert das Erregerprotein das Immunsystem und löst die Herstellung von Antikörpern aus, welche die eindringenden Erreger gezielt aufhalten. Diese Impfstoffe beruhen im Wesentlichen auf einer seit Jahren bewährten Technologie: sehr viele zugelassene Impfstoffe (z.B. Grippe oder Hepatitis B) sind so zusammengesetzt.

 

Die Herstellung von Impfstoffen mit Virusproteinen ist im Vergleich zu mRNA Impfstoffen zeitaufwändiger.

"Wir als Muslim*innen und Teil dieser Gesellschaft tragen die Verantwortung für uns und unseren Mitmenschen. Daher müssen wir uns impfen lassen - für den eigenen Schutz und den Schutz der Familie und der Gesellschaft. Der Prophet Mohamed sagte: „Der Beste unter euch ist derjenige, der etwas für das Wohl der Gesellschaft macht." Daher ist es geboten, sich impfen zu lassen."

Mohamed Taha Sabri, Berliner Imam

"Die einzige Möglichkeit die Epidemie zu beenden ist die Impfung wahrzunehmen. "

Dr. med. Omar Kamal Eddin

"Liebe Geschwister, nutzt diese Gelegenheit, lasst Euch beraten, bucht einen Termin, impft Euch und beendet gemeinsam mit uns diese schreckliche Pandemie."

Dr. med. H. Bushnaq

Kontakt

Standorte

Tempelhof

Manfred-von-Richthofen-Straße 15, 12101 Berlin

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8 - 19 Uhr
Samstag 
8 - 18 Uhr

Presse

Kooperierende  Institutionen